Dienstleistungen

Um die bestmögliche Behandlung für unsere Patienten sicherzustellen, arbeiten unsere Spezialisten aus verschiedenen Abteilungen eng zusammen. Dadurch profitieren unsere Patienten von dem Wissen und den Erfahrungen eines breitgefächerten Expertenteams.

Tierarzt untersucht Hund

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag 07.30 bis 17.30 Uhr
Für Notfälle durchgehend geöffnet

Montag bis Freitag 08.00 - 17.00 Uhr
Telefon +41 31 631 23 15

Montag bis Freitag 17.00 - 08.00 Uhr, Wochenende, Feiertage
Telefon 0900 900 960
Kostenpflichtige Nummer (CHF 1.50/Min. für Anrufe ab Festnetz)

Die Abteilung für Anästhesie bietet Kleintier-, Pferde-, Wiederkäuer- und Exotenanästhesie auf höchstem Niveau. Besonders am Herzen liegt uns die Schmerztherapie, die ausserdem unser Hauptforschungsgebiet darstellt.

weitere Informationen zu Anästhesiologie...

Die Kleintierchirurgie ist eine eigenständige Abteilung des Departements für klinische Veterinärmedizin der Universität Bern. Sie umfasst die Spezialbereiche Weichteilchirurgie, Orthopädie und Neurochirurgie und wird von Diplomaten des Europäischen und Amerikanischen College der Kleintierchirurgie versorgt. Diese Abteilung ist zuständig für alle elektiven chirurgischen Eingriffe bei Kleintieren, sowie für die chirurgische Behandlung von Notfällen. Weitere Leistungen beinhalten Diagnostik, Prophylaxe und Therapie von Erkrankungen des Bewegungsapparates.

Die Kleintierchirurgie wird durch den Notfallservice und die Intensivpflegestation der Kleintierklinik aktiv unterstützt, welche Notfallpatienten sowie kritisch kranke Patienten des Spitals untersuchen und betreuen. Postoperativ werden Patienten mit neuromuskulären Problemen in der hauseigenen Physiotherapiestation versorgt.

Tierärzte bei der Operation

Dienstleistungen

Die klinische Tätigkeit ist die Grundlage für die Ausbildung der veterinärmedizinischen Studierenden sowie für die Spezialisierung der Assistenten/innen, die an einem Internship oder Residency Programm teilnehmen. Alle Behandlungen stehen unter Aufsicht der verantwortlichen Oberärzte/innen.

Patienten werden durch Assistenten/innen der Kleintierchirurgie aufgenommen und betreut. In Zusammenarbeit mit den Studierenden wird das Tier gründlich untersucht und Ergebnisse und Pläne für Diagnostik und Therapie mit den verantwortlichen Oberärzten/innen besprochen. Einige Behandlungen und viele diagnostische Verfahren (z.B. Bildgebung wie Röntgen, CT oder MRT; Nadelbiopsien; Blutentnahme) können ambulant durchgeführt werden, evtl. mit Sedation oder Narkose. Für die meisten chirurgischen Eingriffe werden Patienten stationär aufgenommen. Unter der Leitung der Oberärzte/innen der Kleintierchirurgie werden alle gängigen chirurgischen Eingriffe der Kleintiere durchgeführt. 

Spezialbereiche, die in der Kleintierchirurgie der Vetsuisse Bern besonders hervorzuheben sind,  beinhalten:

  • Minimal Invasive Chirurgie, z.B. Laparotomie und Arthroskopie, minimal invasive Frakturbehandlung
  • Kniegelenksstabilisation und Hüftgelenksersatz
  • Neurochirurgie und Wirbelsäulenorthopädie
  • Notfallchirurgie und Traumatologie

Die perioperative Überwachung erfolgt durch den Anaesthesie-Service und kritische Patienten werden zusätzlich durch die Notfallmediziner betreut. 

Die Abteilung Klinische Dermatologie ist Ihr Ansprechpartner für die Diagnostik und Therapie von infektiösen sowie nicht-infektiösen Hauterkrankungen, Krallen- sowie Haarverlust, andere Fellveränderungen, allergische sowie genetisch bedingte Hauterkrankungen und Erkrankungen der Ohren.

Weitere Informationen zu Dermatologie...

Das Team der Inneren Medizin behandelt Hunde und Katzenpatienten mit Erkrankungen der Leber, Nieren, des Gastrointestinaltranks, Pankreas, Atemtrakts, der endokrinen Drüsen, sowie immunbedingten Erkrankungen, Blutkrankheiten, Tumor- und infektiösen Erkrankungen. Dabei verwenden wir neueste diagnostische und therapeutische Methoden, die es uns ermöglichen, viele klinische Probleme zu diagnostizieren und zu behandeln.

Um die bestmögliche Behandlung für unsere Patienten sicher zu stellen arbeiten wir eng mit Spezialisten aus anderen Disziplinen wie Kardiologie, Dermatologie, Neurologie, Chirurgie, sowie Radiologie, Mikrobiologie und Pathologie zusammen. Dadurch profitieren unsere Patienten von der Expertise eines breitgefächerten Expertenteams.

Dozent bei der Vorlesung

Dienstleistung Endoskopie

Die Abteilung Innere Medizin verfügt über eine Reihe von Endoskopen zur Untersuchung der Nase/Nasennebenhöhlen, der Luftröhre und grossen Bronchien, des Gastrointestinaltrakts und der unteren Harnwege.

Endoskopische Untersuchungen beim Kleintier werden in Vollnarkose vorgenommen. Neben der visuellen Untersuchung können im Rahmen der endoskopischen Untersuchung Proben für eine histopathologische, zytologische oder bakteriologische Untersuchung entnommen werden.

Dienstleistung Hämodialyse

Hämodialyse ist ein Blutreinigungsverfahren zum Ersatz oder zur Unterstützung der Nierenfunktion bei Menschen und Tieren im Nierenversagen. Das Blut wird dabei durch eine künstliche Niere, den Dialysator, filtriert, und die angesammelten Toxine, die normalerweise durch die Nieren ausgeschieden werden sollten, werden aus dem Körper eliminiert. Die Dialyse kann aber die Erholung und Regeneration der Nieren nicht direkt beeinflussen. Sie dient lediglich der Stabilisierung der Tiere, um die Zeit zu überbrücken, die nötig ist, bis deren Nieren sich selber erholt haben, und den Patienten während dieser Zeit in einem lebenswerten klinischen Zustand halten zu können.

Um die Dialysetherapie zu ermöglichen, wird ein Katheter in eine Halsvene gesetzt, um den wiederholten Zugang zum Blutsystem zu ermöglichen. Das Blut wird langsam in den Dialysator gepumpt, wird dort filtriert, und dem Tier wiedergegeben. Der Zyklus wird 3 bis 50 Mal wiederholt, so dass möglichst viele Toxine entfernt werden können. Die Behandlung ist nicht schmerzhaft und erfordert weder Sedation noch Allgemeinanästhesie. Um die Sicherheit der Therapie zu gewährleisten, bleiben die Tiere unter ständiger Kontrolle, ihr Blutdruck und weitere physiologische Parameter werden regelmässig gemessen, und eine Blutuntersuchung wird vor und nach jeder Therapie durchgeführt

Unsere Kardiologie bietet eine umfassende Abklärung und Behandlung für Hunde und Katzen mit klinischen Herzproblemen an und führt Vorsorge- und Zuchttauglichkeitsuntersuchungen bei Tieren mit einer genetischen Prädisposition zu Herzerkrankungen durch. Dabei verwenden wir bildgebende Verfahren wie Röntgen und Herzultraschall, sowie Elektrokardiographie (EKG), Langzeit EKG und Blutdruckmessung.
Unsere Behandlungen umfassen medizinische und minimalinvasive  chirurgische Therapien, wie z.B. die thorakoskopische Entfernung des Perikards. Andere interventionelle Methoden wie Herzkatheteruntersuchung, Ballonkatheterdilatationen und Herzschrittmacherimplantationen bieten wir über unsere enge Zusammenarbeit mit der Kardiologieabteilung an der Vetsuisse Fakultät Zürich an.

Die Abteilung für Klinische Neurologie ist verantwortlich für Dienstleitung, Forschung und Lehre im Bereich von Erkrankungen des Nervensystems. Sie beschäftigt sich dabei hauptsächlich mit Kleintieren.

Weitere Informationen zu Neurologie...

Notfall– und Intensivmedizin ist wie z.B. Innere Medizin und Chirurgie eine eigene Spezialisierung. Diese hat sich in der Veterinärmedizin in den letzten 20-25 Jahren zu einer eigenständigen Disziplin entwickelt. Nachdem eine Spezialausbildung in diesem Gebiet in den USA bereits seit mehreren Jahrzehnten etabliert war, kann man seit 2014 auch in Europa  eine 3-jährige Ausbildung zum Diplomate des European College of Emergency and Critical Care absolvieren.

In dieser Ausbildung werden Tierärzte/-innen darauf trainiert, routiniert akut und schwer erkrankte Hunde und Katzen problemorientiert zu behandeln. Der Übergang von der Notfallmedizin in die Intensivmedizin ist fließend, da die Patienten zwar stabilisiert sind, aber häufig noch Stunden bis Tage intensiv überwacht werden müssen.

Notfall-Labor

Die Abteilung für Ophthalmologie (= Augenheilkunde) ist eine tierartenübergreifende Abteilung welche sich um Augenprobleme bei allen Tierarten kümmert. Wir behandeln mehrheitlich Hunde, Katzen und Pferde aber auch Nutztiere, kleine Heimtiere, Exoten und Vögel gehören zu unseren Patienten.

Wir bieten komplette Augenuntersuchungen an, Spezialuntersuchungen wie Augenultraschall und Netzhautsfunktionstest (Elektroretinogramm) und natürlich auch Operationen am Auge. Hierfür steht uns ein eigener Operationssaal mit modernster Technik wie Operationsmikroskop, Diodenlaser, Kryochirugiegerät und Phakoemulsifikationsgerät zur Operation des grauen Stars zur Verfügung.

Ein wichtiger Bestandteil unserer Tätigkeit sind ebenfalls die Vorsorgeunterusuchungen von Rassehunden und -katzen auf erbliche Augenkrankheiten vor der Zuchtverwendung.

Augenprobleme beim Tier können sehr breit gefächert sein, sie reichen von Missbildungen, Verletzungen, Infektionen und Entzündungen über neurologische Störungen bis zu altersbedingen und degenerativen Problemen und Tumoren. Unsere moderne medizintechnische Ausstattung ermöglicht uns  Augenerkrankungen rasch zu diagnostizieren und adäquat zu behandeln. Es ist uns ein grosses Anliegen in einer ruhigen Atmosphäre individuell auf jeden Patienten einzugehen,  sowie den Tierbesitzer umfassend über das Leiden seines Tieres aufzuklären und medizinisch zu beraten.

In unserer Abteilung sind Veterinärradiologen und Fachfrauen für medizinische Radiologie darauf spezialisiert, Röntgen- und Ultraschalluntersuchungen sowie Computertomographie und Magnetresonanztomographie durchzuführen.

Mehr Informationen zu Radiologie...